Terminkalender
« Dezember 2018 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  01 02
03
04 05 06 07 08 09
10
11 12 14 15 16
17 18 19
20
21
22 23
24 25 26 27 28 29 30
31  
Montag, 03.12.2018
12:40 Adventssingen

3., 10., 17.12.2018, ab 7.30h, Untere Halle

Montag, 10.12.2018
13:32 Profilinformationsabend für die 9. Klassen

19h, Aula, für Eltern, Schüler und Interessierte

Donnerstag, 20.12.2018
07:41 Letzter Schultag vor den Weihnachtsferien

Unterrichtsende 10.40h, die Busse fahren um 10.50h

Freitag, 21.12.2018
10:24 Weihnachtsferien

21.12.2018-04.01.2019

Besuch bei den Special-Olympics 2018 in Kiel

Veröffentlicht am: 18.05.18

„Ich gewinn`, egal ob ich Letzter, Zweiter oder Erster bin!“

Dieser Slogan der Special-Olympics-Hymne mag für einen Wettkampf dieser Bekanntheit skurril erscheinen, jedoch möchten wir, das Sportprofil, berichten, warum sich genau dieses Motto bewahrheitet hat, und im selben Zuge über unsere Erfahrungen als Delegations-Paten der Schule am Knieberg aus Lüneburg sprechen.

Vorerst skeptisch, jedoch schnell völlig begeistert von unseren Patenschülern, die als Athleten bei den Special-Olympics antraten, führte uns am 17. Mai 2018 unser Wandertag zu den Uni-Sportstätten. Dort angekommen stellten wir uns den Schülern und ihren Betreuern vor, zu denen Frau Maus bereits im Vorfeld Kontakt aufgenommen hatte, und kamen gerade rechtzeitig, um die 100-Meter Sprints anschauen zu können. Im Folgenden informierten wir uns, wann und wo es unsere Patenschüler anzufeuern galt und erkundeten das Gelände.

Wir im Sportprofil kennen Wettkampfsituationen, die Anspannung, die Aufregung, den Konkurrenzkampf und den Frust, doch wenn man in die Gesichter dieser ganz besonderen Athleten schaute, sah man das Leuchten in ihren Augen und die Freude an der Teilnahme. Der Konkurrenzkampf rückte augenscheinlich in den Hintergrund und das Gefühl, von einer Menschenmenge bejubelt zu werden, zauberte den Athleten ein Strahlen ins Gesicht. Von dieser Freude wurden auch wir mitgerissen und konnten unsere Begeisterung teilweise nur schwer verbergen.

Mit selbstgebastelten Plakaten und einer großen Portion Euphorie feuerten wir den ganzen Tag lang unsere Athleten an, beim Sprint und Weitsprung kamen zwei der Schüler sogar auf das heiß ersehnte Treppchen. Was wir zu sehen bekamen, waren keine herausragenden Spitzenwerte, doch darauf kam es nicht an. Viele der Athleten sind über sich hinausgewachsen, haben persönliche Rekorde aufgestellt oder standen das erste Mal bejubelt im Mittelpunkt des Geschehens. Einer unserer Patenschüler, Miguel alias „Showmaker“ konnte seine Freudentränen nicht zurückhalten, als er sah, wie wir vom Rand seinen Namen riefen, eine La-Ola-Welle für ihn inszenierten und uns mit ihm freuten. Ich denke, ich spreche für uns alle, wenn ich sage, dass uns dabei warm ums Herz wurde.

Die Special-Olympics waren für uns eine Chance, eine andere Seite der Medaille zu entdecken, und den Sport als pures Vergnügen und nicht nur als Wettkampf neu erfunden zu sehen. Insbesondere von unseren Patenschülern der Schule am Knieberg waren wir begeistert. Viele von ihnen waren trotz geistiger Einschränkungen sehr aufgeschlossene und humorvolle Menschen, mit denen wir unfassbar viel Spaß hatten. Die ursprünglich geplante Teilnahme als freiwillige Helfer über den gesamten Zeitraum der Special-Olympics wurde uns leider verwehrt, jedoch konnten wir eine Menge wertvoller Erfahrungen sammeln und behalten unseren Wandertag in schöner Erinnerung.                                                                                   Leonie, Sportprofil Q1e