Terminkalender
« Dezember 2019 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  01
02
03
04
05 07 08
09
10
11
12
13 14 15
16
17
18
19 20
21
22
23 24 25 26 27 28 29
30 31  
Montag, 02.12.2019
10:54 Schulkonferenz Nr. 1

19.30 Uhr, Lehrerzimmer

13:57 Adventssingen

02., 09., 16.12.2019, jeweils 7.35h untere Halle

Mittwoch, 04.12.2019
Dienstag, 10.12.2019
09:18 Weihnachtskonzert

10.+11.12.2019, 18h, Anker-Gottes-Kirche, Labe

Donnerstag, 12.12.2019
Mittwoch, 18.12.2019
08:25 Schulentwicklungstag

- unterrichtsfrei -

Samstag, 21.12.2019
12:18 Weihnachtsferien

21.12.2019-06.01.2020

Die HHS-Turnmädels erneut erfolgreich beim Landesfinale

Veröffentlicht am: 23.02.16

Am Dienstag, den 23. Februar errangen die fünf Turnerinnen Kathrin, Lara, Freda, Lili und Maya (Ersatzturnerinnen war Liv) in Großhansdorf von insgesamt 12 Teams aus ganz Schleswig-Holstein beim Landesfinale „Jugend trainiert für Olympia – Gerätturnen“ verdient den Vizelandesmeistertitel mit 196,75 Punkten vor dem starken, aber noch sehr jungen Team vom Gymnasium Trittau (195,75)! Nicht zu schlagen war in diesem Jahr das Gymnasium Ahrensburg, die sehr deutlich mit 211,70 Punkten siegten und damit wie im Vorjahr das Ticket für das im Mai stattfindende Bundesfinale in Berlin lösten. 

Seit diesem Jahr gilt in der Sportart Turnen für diesen Schulwettkampf ein neues Reglement. Geturnt wird nicht mehr nach einem strikt vorgeschriebenen Pflichtprogramm (P-Stufen), sondern nach dem sogenannten Kürmodus LK (Leistungsklasse) 4. Dort sind bestimmte Anforderungen vorgeschrieben, den großen Teil der Übungen können die Turnerinnen jedoch individuell gestalten und den Ausgangswert mit schwierigen Elementen erhöhen. Dies macht das Training für die meisten attraktiver, da jede Turnerin ihre individuellen Stärken mehr ausschöpfen kann, allerdings für den Trainer auch um einiges aufwendiger, da er dabei helfen muss, für jeden eine möglichst optimale Übung zusammenzustellen.

Die Vorbereitung, bei der sich die HHS-Schulmannschaft mehrere Male außerhalb des Vereinstrainings in der Schulsporthalle getroffen hat, lief nicht wirklich optimal, da einige teilweise krankheitsbedingt ausfielen, andere nicht mehr im Verein turnten und so keine zusätzliche Trainingsmöglichkeit hatten. So einigten wir uns darauf, leicht, aber sicher und sauber zu turnen, um uns beim Landesfinale so gut wie möglich zu verkaufen. Und mal abwarten, vielleicht würde dieses Konzept ja zu einem Podestplatz reichen…

Die Mädchen waren schon vor der Abfahrt in aller Herrgottsfrühe schon hochmotiviert und voller Vorfreude auf den bevorstehenden Wettkampf. 

Schon beim Einturnen stellte sich allerdings heraus, dass das Gymnasium Ahrensburg, der Vorjahressieger, so schwierige Elemente an allen Geräten zeigte, dass es eigentlich unschlagbar war, zumal zwei der fünf Turnerinnen Mitglieder der Bundesliga-Mannschaft des TSV Kronshagen (3. Bundesliga) sind und seit Jahren dem Landeskader angehören. Die Teams aus Eckernförde, Trittau und Schenefeld turnten mehr auf unserem Niveau, es konnte demnach ein spannender Wettkampf um Platz zwei und drei werden.

Nach einem gelungenen Auftakt am Boden fanden die Mädchen gut in den Wettkampf und turnten auch das nächste Gerät Sprung ausgeglichen. Mit einigen kleineren Fehlern überstanden sie auch den Stufenbarren, der eher zu ihren schwächeren Geräten gehört. Als letztes kam das Angstgerät Schwebebalken. Kathrin absolvierte als erste eine durchaus schwierige, aber sichere Übung ohne großen Wackler und wurde mit einer der Höchstnoten (13,3) an diesem Gerät belohnt. Freda und Lara mussten danach leider je einmal den Balken unglücklich verlassen, was mit je einem Punkt Abzug hart bestraft wurde. Lili und Maya blieben zum Glück oben.

Bei der Siegerehrung war die Freude riesig: So war der zweite Platz doch das bestmögliche Ergebnis für die Heikendorferinnen, die sich auch mit dem neuen Wettkampfmodus in Schleswig-Holstein nicht verstecken müssen. Kathrin verpasste in der Einzelwertung als beste Turnerin der HHS knapp das Treppchen und wurde mit beachtlichen 51,95 Punkten Vierte.  

Herzlichen Glückwunsch!

Vielen Dank an unsere mitgereiste Kampfrichterin Mandy Kierspel und Frau Hüner, die uns sicher ans Ziel und wieder zurück gebracht haben!